Andacht – Endlich wieder Gemeinschaft

Halleluja, Gott sei Dank sind seit kurzem endlich wieder Gottesdienste erlaubt! Wie großartig und wunderbar das doch ist. Leider umfassten die Lockerungen in der Coronakrise jedoch bisher ausschließlich Gottesdienste, so dass der Großteil vom übrigen Gemeindeleben still blieb.

Nun aber sind auch unsere anderen Veranstaltungen und Kleingruppen endlich wieder gestattet! Gott sei Dank dürfen wir uns somit nun wieder mit unseren Glaubensgeschwistern treffen. Unter anderem, um gemeinsam zu beten.

Zum Thema: Hatte nicht Jesus selbst auch die Bedeutung vom gemeinsamen Beten im Matthäus Evangelium beschrieben? Ja, das stimmt. Genauer gesagt in Matthäus 18, 19 – 20.

Vor allem Vers 20 ist ziemlich bekannt, weil Jesus betont, wie wichtig die Gemeinschaft ist. Endlich können sich nun wieder (zumindest in der Gemeinde) Personen aus 3 Haushalten und mehr treffen.

Aber: Ist Jesus denn wirklich bei unseren Treffen mitten unter uns? Ich meine, an Himmelfahrt ist er doch, wie der Name es schon verrät, in den Himmel aufgefahren! Seitdem kann doch Jesus gar nicht mehr hier anwesend sein!

Oder doch? Ganz am Ende vom Matthäus Evangelium bekräftigt Jesus seine Verheißung, die er ja schon zuvor gab: Nämlich, dass er mitten unter uns ist. Komme was wolle. Und weiterhin: Bis zum Ende der Welt. Wir finden diesen starken Zuspruch in Matthäus 28, 20.

  • Jesus, danke, dass du uns ermöglichst, dass wir uns endlich wieder als Christen versammeln können!
  • Jesus, danke, dass du mitten unter uns bist!
  • Bis zum Ende der Welt.

Gott segne euch!

Anmerkung: Dieses Bild ist nur symbolisch für das Thema „Gemeinschaft“ gedacht. Selbstverständlich werden wir die Umstände der aktuellen Situation beachten und den notwendigen Abstand sowie weitere Sicherheitsvorkehrungen zur Vermeidung von Covid-19 Ansteckungen einhalten.